Impressionen von der LIGNA 2013

Auf der LIGNA 2013  haben wir unseren Besuchern eine Weiterentwicklung einer Bohr- und Frässtation​​​​​​​ vorgestellt. Diese ist Teil einer großen Korpusmontagelinie, in der Unter- und Wandschrankseiten gebohrt und gefräst werden.

Die Bohrstation hatte sich bereits in vielen Anlagen bewährt: Neu war zu diesem Zeitpunkt die Fräsbearbeitung, für die früher eine separate Station benötigt wurde. Die Zusammenlegung der Bearbeitungsschritte erspart eine separate Frässtation und erhöht die Flexibilität der Anlage. Des Weiteren haben wir eine Bohrstation für Oberböden gezeigt, in der zusätzlich Aussparungen für Lichtstrahler gebohrt werden. Als dritte Teilstation wurde ein Bohr- und Beschlagsetzautomat für Sockelböden ausgestellt. Dieser bohrt die Böden und setzt automatisch die Sockelfußadapter an die richtige Position.

Außerdem konnten sich die Messebesucher eine Griffleisten-Montagevorrichtung anschauen, die die Griffleisten an den vorbereiteten Fronten ausrichtet und verpresst. Als Spezialist im Bereich der Robotertechnik haben wir zudem einen Roboter ausgestellt, der die Bohranlage bestückt.