Start in die
AUSBILDUNG

Wir begrüßen einen Mechatroniker und drei Feinwerkmechaniker zum neuen Ausbildungsjahr in unserem Unternehmen. Wir wünschen allen Vieren viel Erfolg und viel Spaß!

Feilen, sägen, bohren - Dennis Reineke, Jan Mathis Humpert, P. Frenz und Rene Pascal Peters (v.l.) lernen seit dem 12. August 2019 die Berufe Feinwerkmechaniker und Mechatroniker. Zusammen mit Ausbildungsleiter Johann Willinghöfer (r.) freuen wir uns, die vier Jungs beim Start ins Berufsleben begleiten zu dürfen.

Zunächst besuchen die Auszubildenden bis Ende Oktober das BANG-Trainingszentrum und natürlich die Berufsschule, wo sie die Grundlagen ihrer Berufe vermittelt bekommen. Anschließend sind die Feinwerkmechaniker sowohl bei uns im Unternehmen, der Berufsschule und auch teilweise bei BANG. Dennis Reineke lernt den Beruf des Mechatronikers. Er verbringt das erste Ausbildungsjahr bei BANG, um neben den Grundlagen der Mechanik auch die der Elektronik kennenzulernen.

Mehr zur Ausbildung in unserem Unternehmen gibt es hier!

VERSTÄRKUNG
für die Montage gesucht

Suchen Sie einen neuen Job oder möchten Sie sich beruflich neu orientieren? Dann schauen Sie doch einmal auf unsere aktuellen Stellenangebote. Gerne können Sie sich auch initiativ bewerben.

Wir sind ein Team aus jungen und erfahrenen Mitarbeitern, die sich jeden Tag mit viel Leidenschaft neuen technischen Herausforderungen stellen.

Deshalb suchen wir nette, technikbegeisterte Menschen, die sich als Kolleginnen und Kollegen ins Team einfügen und motiviert sind, gemeinsam Lösungen für technisch hochwertige Sondermaschinen zu finden und große Ziele zu erreichen. 

Aktuell suchen wir zur Verstärkung unseres Teams eine/n:

Mehr Informationen zu unseren Stellenangeboten, zur Ausbildung oder Studienförderung finden Sie unter Karriere

HANDWERKLICHE AUSBILDUNG
trifft modernste Technik

Die Handwerkskammer OWL stellt unsere Azubis Timon Kläsener und Francesco Becker als #JAzubis des Monats Juli vor

Sägen, bohren, flexen - seit gut einem Jahr fliegen bei unseren Azubis Francesco Becker und Timon Kläsener fast täglich die Späne und Funken. Francesco macht eine Ausbildung zum Zerspanungsmechaniker und Timon zum Feinwerkmechaniker.

Im erwinlive-Video von der Handwerkskammer OWL erzählen die beiden von ihrem Ausbildungs-Alltag, warum ihnen ihre Ausbilung Spaß macht und warum der ausgewählte Beruf für sie Zukunft hat. Francesco und Timon sind sich auf jeden Fall einig: Mit ihrer handwerklichen Ausbildung lernen sie ihren Beruf von Grund auf kennen und legen damit eine gute Basis für ihre Zukunft.

Als Handwerksbetrieb bilden wir folgende Berufe aus: Feinwerkmechaniker, Mechatroniker und Zerspanungsmechaniker aus. Mehr Informationen zur Ausbildung gibt es hier.

DANKE für 25 Jahre

Andreas Westhoff arbeitet seit dem 1. Juli 1994 bei uns im Unternehmen. Wir gratulieren unserem Jubilar ganz herzlich und wünschen ihm alles Gute für die Zukunft!

Genauso wie das Unternehmen haben sich in den vergangenen 25 Jahren auch die Aufgaben von Andreas Westhoff (50) verändert. Gestartet ist der damals 25-Jährige am 1. Juli 1994 als Konstrukteur. Heute leitet er bereits seit mehr als neun Jahren unsere Konstruktionsabteilung.

Zu Beginn entwickelte Andreas Westhoff unterschiedlichste Vorrichtungen für den Bereich des Sondermaschinenbaus. Zu seinen ersten Konstruktionen gehörten unter anderem Riemenschweißgeräte, Vierfach-Verdriller sowie eine Bohranlage für Bahnschwellen. Im Laufe der Zeit kamen die ersten Fertigungs- und Montagelinien dazu, deren Entwicklung er stark mitgeprägt hat.

Die Geschäftsführer Norbert und Daniel Hüttenhölscher sowie das gesamte Team bedanken sich bei Andreas Westhoff für seine Loyalität, sein Engagement und seine Verbundenheit zum Unternehmen. Alle hoffen auch weiterhin auf eine angenehme Zusammenarbeit und wünschen dem Jubilar alles Gute für die Zukunft.

Eindrücke von der LIGNA 2019

Fünf spannende Messetage liegen hinter uns: Wir haben viel erklärt, ordentlich diskutiert und reichlich gelacht. Hier haben wir einige Eindrücke für Sie zusammengestellt.

Es herrschte viel Bewegung auf unseren 300 Quadratmetern. Ausgestellt haben wir unter anderem eine Weiterentwicklung der bewährten Vormontagepresse für Korpusse nach dem „liegenden Konzept“. „Die Haltearme können im Gegensatz zu früher flexibler eingesetzt werden und bieten so noch mehr Variationsmöglichkeiten“, sagt Daniel Hüttenhölscher. Dynamik brachte auch unsere Roboterzelle auf den Stand: Ein Forschungsprojekt aus dem Bereich Robotertechnik, das mit der TU Dresden durchgeführt und vom Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie gefördert wird. Das Projekt untersucht die Möglichkeit Beschläge mittels einer Roboterapplikation zu fügen und mit Hilfe von Induktion zu verkleben.

Wir haben die LIGNA 2019 sehr genossen: Deshalb vielen Dank an alle Besucherinnen und Besucher für Ihr Interesse an unserer Technik und die vielen netten Gespräche und spannenden Diskussionen!

Handwerkliche Ausbildung als Grundlage
für ein ERFOLGREICHES STUDIUM

Herzlichen Glückwunsch an Raphael Frickenstein: Nach drei Jahren Ausbildung und dreieinhalb Jahren Studium startet der 25-jährige Verler in unserer Konstruktion durch.

Als Schülerpraktikant schnupperte Raphael Frickenstein 2009 drei Wochen lang Werkstatt-Luft in unserem Unternehmen. Heute – genau 10 Jahre später – gratulieren wir ihm zum Abschluss seines Maschinenbau-Studiums nach dem „Soester-Modell“ mit durchweg sehr guten Noten. Als Bachelor of Engineering (B.Eng.) begrüßen wir Raphael ganz herzlich in unserem Konstruktionsteam.

Vor sechseinhalb Jahren startete Raphael mit uns sein „praxisintegriertes duales“ Studium. Zunächst absolvierte er die dreijährige Feinwerkmechaniker-Ausbildung. Daraufhin folgten sieben Semester Maschinenbau-Studium an der Fachhochschule Südwestfalen in Soest. Rückblickend sagt der 25-jährige Verler: „In der Ausbildung habe ich viele praktische Erfahrungen gesammelt, die mir während des Studiums enorm weiter geholfen haben. So konnte ich im Studium viele Zusammenhänge schnell erfassen und schon einen Schritt weiterdenken.“

Während der Semesterferien arbeitete Raphael zunächst mit unseren Feinwerkmechanikern in der Montage, um Gelerntes anzuwenden. Nach dem dritten Semester ging es das erste Mal in die Konstruktion. Auch bei der Themensuche für die Bachelor-Arbeit und dem anschließenden Erstellen der Arbeit war es für Raphael absolut von Vorteil, bereits das Unternehmen und alle Kollegen zu kennen. „So konnte ich mich voll auf mein Thema konzentrieren und ich wusste genau, an wen ich mich bei bestimmten Fragen wenden muss.“

Aktuell studieren zwei ausgebildete Feinwerkmechaniker mit uns in Soest. Der nächste angehende Student startet im Sommer 2019 seine Ausbildung.